WWII

Luxembourg's WWII experience

STANDARD ORIENTATION TOUR

This informative tour is meant to tell the story of Luxembourg during the war years 1940-1945 with close-up on the two liberations of the country by US forces in September 1944 and January 1945.

Luxembourg became the prelude of the “battle of Bastogne”. Known to every GI who found himself on duty in Luxembourg during the September 44 – February 45 period as the “Paradise for weary troops”, as Luxembourg – it was here that outnumbered American units, sometimes isolated in small villages, stubbornly resisted and slowed down the enemy’s advance in the Belgian Ardennes in direction of Bastogne. Thanks to their heroic action, the race for Bastogne was won by the Americans! Our 3-day tour (adjustable and extendable) will consist of the following key elements:

DAY 1:
General overview of the Grand-Duchy of Luxembourg’s geography, history, people, local customs and institutions during of guided visit of the capital – Luxembourg City and its many historic sites, including General Patton’s former headquarters, especially the chapel, where he addressed the Lord for good weather! The route of the American liberation on September 9-14, 1944, with close up on the events around NINE-ELEVEN 1944 – a day of joy and hope for the liberated Luxembourg population. Visits of key sites and memorials related to September 1944.


DAY 2:
Beginning of the “Bulge – December 16, 1944” – American resistance and reactions: Field tour on the “Hoesdorf Plateau”, where you still can see US foxholes on the mid-December 1944 defense line. Tour will also cross into the German border area to take a closer look at some pillboxes and bunkers. Visit of key towns of American resistance: Fouhren, Vianden (optional tour of the medieval castle), Beaufort, Diekirch, Wiltz (Schumann’s Eck crossroads and National Liberation Memorial) and Clervaux with its impressive GI Memorial and other sites along the former “skyline drive”. Detailed guided visits of the National Museum of Military History in Diekirch and the General Patton Memorial Museum in Ettelbruck (www.patton.lu).

DAY 3:

The American counterattack by General Patton’s 3rd US Army: The January 1945 Sauer river crossing operations: Ingeldorf/Diekirch, Bettendorf, Moestroff, Dillingen, Echternach. Beginning of the Rhineland campaign – February 1945: Weilerbach, Echternach – Irrel/Germany (huge German bunker). Closing visit of the Luxembourg-American cemetery in Hamm/Luxembourg (where General Patton is buried), the resting place of 5076 brave US servicemen and the adjacent German cemetery at Sandweiler with over 11.300 graves.

Alternatively, a day trip to Bastogne, Belgium with the Mardasson Memorial, “Bois Jacques” – Easy Company/506th PIR, 101st Airborne Division dugouts, “Bastogne Barracks” (where General McAuliffe answered his famous “Nuts” to the German offer for surrender” and visit of Houffalize (German Panther tank) can be arranged instead.
Other combinations are also possible – we will be happy to put your “personal” tour together.

 

Luxemburg im 2. Weltkrieg

Diese informative Standardtour ist darauf ausgerichtet, die Geschichte Luxemburgs während der Kriegsjahre 1940-1945 zu beleuchten, mit besonderem Fokus auf die zwei Befreiungen des Landes durch US-Streitkräfte im September 1944 und Januar 1945.

Luxembourg, jedem US-Soldaten (GI), der während der Zeitspanne von September 44 – Februar 45 in Luxemburg im Einsatz war, als das “Paradies für abgekämpfte Truppen” bekannt, dem damaligen Spitznamen für das Land, wurde zum „Auftakt der Schlacht um Bastogne”. – Hier leisteten zahlenmäßig unterlegene US-Einheiten, oft abgeschnitten in kleinen Dörfern liegend, heftigen Widerstand und verlangsamten so den Vormarsch des Gegners durch die Belgischen Ardennen in Richtung Bastogne. Dank ihres Abwehrkampfes gewannen die Amerikaner den Wettkampf um Bastogne! Auf deutscher Seite kamen in der Ardennenoffensive vorwiegend die sogenannten Volksgrenadierdivisionen zum Einsatz. Viele deutsche Soldaten waren kaum älter als 17 Jahre! Unsere thematische 3-Tages-Tour (individuell anpass- bzw. verlängerbar) besteht aus folgenden Teilen:

TAG 1:
Allgemeiner Überblick über Geographie, Geschichte, Bevölkerung, lokale Gebräuche und Institutionen des Großherzogtums Luxemburgs während einer geführten Besichtigung in der Hauptstadt Luxemburg mit seinen zahlreichen historischen Orten (inklusive General Pattons früherem Hauptquartier und der Kapelle, in der er den Herrn um gutes Wetter für die Schlacht bat)! Nur wenigen deutschsprachigen Besuchern ist bekannt, dass der „Hauptmann von Köpenick“ – Wilhelm Voigt – seine letzte Ruhestätte in Luxemburg gefunden hat; unsere Tour wird Sie dorthin ebenso führen wie zum deutschen Soldatenfriedhof des 1. Weltkrieges. Weiter geht es der Route der amerikanischen Befreiung vom 9. -14. September 1944 mit speziellem Fokus auf die Ereignisse am NINE-ELEVEN 1944 (11. September 1944) – ein Tag der Freude und Hoffnung für die soeben befreite Luxemburger Bevölkerung - entlang. Außerdem Besuche wichtiger Schauplätze und Denkmäler in Bezug auf den September 1944.


TAG 2:
Beginn der “Ardennenoffensive“ am 16.Dezember 1944 – Der deutsche Angriff über die Flüsse Our und Sauer; Reaktionen und Widerstand der Amerikaner. Geländeführung auf dem “Hoesdorfer Plateau”, wo sich noch zahlreiche Schützenlöcher der amerikanischen Verteidigungslinie von Mitte Dezember 1944 befinden. Die Tour führt alsdann in das deutsche Grenzgebiet und wir besichtigen einige ehemalige Westwallanlagen und Bunker. Anschließend Besuch einiger Ortschaften, in denen besonders hart gekämpft wurde, wie etwa Fouhren, Vianden (hier ist der wahlweise Besuch des mittelalterlichen Schlosses möglich), Beaufort, Diekirch, Echternach, Wiltz - Schumann’s Eck Straßenkreuzung (hier gab es auf beiden Seiten unzählige Tote und Verwundete) und dem National Liberation Memorial. Weiter geht es nach Clervaux mit seiner imposanten GI-Statue und mit Touren-Stopps entlang der früheren „skyline drive” (Höhenstrasse, die Luxemburg mit der belgischen Grenze verbindet). Detaillierte, geführte Besichtigung das Nationalen Museums für Militärgeschichte in Diekirch sowie des General Patton Memorial Museums in Ettelbruck (www.patton.lu).

TAG 3:
Der amerikanische Gegenschlag seitens General Patton’s 3. US-Armee. Die Sauer-Überquerungs-Operationen im Januar 1945: Ingeldorf/Diekirch, Bettendorf, Moestroff, Dillingen, Echternach. Rückzug der deutschen Truppen in den Westwall und Beginn der Rheinland-Kampagne im Februar 1945: Weilerbach, Echternach – Irrel/Germany (riesiger Westwall-Bunker „Katzenkopf“). Den Abschluss des Tages bildet der Besuch des US-Soldatenfriedhofes (Luxembourg-American cemetery) in Hamm/Luxembourg (wo sich auch General Pattons letzte Ruhestätte befindet) mit 5.076 Gräbern sowie des nahegelegenen Deutschen Soldatenfriedhofs Sandweiler mit über 10.900 Gräbern.

Als Alternative hierzu bieten wir einen Tagesausflug nach Bastogne/Belgien zum “Mardasson”-Denkmal an, dem “Bois Jacques”-Wald mit den Stellungen der durch den Film von Steven Spielberg “Wir waren wie Brüder” bekannt gewordenen Easy Company/506th PIR, 101st Airborne Division, den “Bastogne Barracks” (hier gab General McAuliffe seine weltberühmte kurze Antwort “Nuts” - "Schert euch zum Teufe!"l - auf die deutsche Aufforderung zur Kapitulation) und dem benachbarten Houffalize, wo sich noch ein deutscher PzKfw V „Panther“ (derzeit infolge Instandsetzungsarbeiten nicht zu besichtigen) befindet, an.
Individuelle Kombinationen, z.B. Besuche von Kulturdenkmälern, Burgen oder lokalen Schaubetrieben, Wandern auf Naturwanderpfaden usw. sind auch jederzeit möglich - wir freuen uns, Ihnen Ihre “persönliche” Tour zusammenstellen zu können.

GAUL's LEGACY TOURS Sarl
10 Rue Walebroch
9291 DIEKIRCH
Grand-Duchy of Luxembourg
Phone-Number: +352 621 562 668
E-Mail: office (at) gauls-legacy-tours.lu
Autorisation-No. : 10062577
VAT-No.: LU28609852
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok Decline